Dossier Natur+Jagd

 

DOSSIER NATUR+JAGD

Gemeinsam Neue Wege Beschreiten

Neue Impulse und Aktivitäten kündigt der Vorsitzende der Stiftung natur+mensch, Georg Graf von Kerssenbrock-Praschma, in diesem neuen Newsletter an, in dem es um Themen rund um Jagd, Natur und den ländlichen Raum geht. In seinem Editorial führt er aus: „Die Jägerstiftung wird weitere, gute und neue Ideen und attraktive Projekte zum Wohle von Jagd und Natur entwickeln. Diese Arbeit wollen wir mit neuem Schwung, gern auch neuen Mitstreitern und starkem Engagement aus der jungen Jägerschaft fortsetzen bzw. neu aufsetzen.“ Verstärkt wird die Werbung um Unterstützung für Stiftungsprojekte, um gute und neue Ideen sowie attraktive Projekte zum Wohle von Jagd und Natur auch umsetzen zu können. Deshalb wird natur+mensch vor allem projektbezogene Spenden einwerben. Auch für diesen regelmäßig geplanten Newsletter bitte ich um Ihre Unterstützung. Das ist das erste Angebot der Stiftung für weitere projektbezogenen Spenden, um die ich hiermit werbe. Dieser Infobrief soll nachhaltig erscheinen und ebenso nachhaltig wirken.

 


WÖLFE ZWISCHEN ANGST UND AFFENLIEBE

Kein anderes Naturschutz-Thema beschäftigt die Öffentlichkeit mehr als die Rückkehr der Wölfe. Baden-Württembergs Ministerpräsident Winfried Kretschmann nennt die Debatte „tiefenpsychologisch belastet“. Deutschlands Jäger stehen bei den Raubtier-Fans unter Generalverdacht. Einigkeit herrscht nicht einmal bei den Bestandszahlen. Von den einen geliebt und von den anderen verteufelt, ist der Wolf drauf und dran die Gesellschaft zu spalten.


"LUSTMÖRDER" UND "NACKTAFFEN"?

Ein Beitrag über den Umgang mit Jagd und Jägern im Internet: Dieser Beitrag geht auf Spurensuche in der Anti-Jagd-Szene im Netz. Sie ist straff organisiert und bis an die Zähne gerüstet mit Textbausteinen fürs "Jäger-Bashing". Und sie hat offenbar nur wenig zu fürchten,  wenn sich ihre Akteure auf juristisch heiklem Feld bewegen. Von übler Nachrede über allfällige Beleidigungen über den Mordaufruf, bis zur Verunglimpfung des Andenkens Verstorbener reicht die Palette (eigentlich) strafrechtlich relevanter Verbalinjurien. Eine Übersicht über das, was große und kleine Organisationen im Netzt mit dem Thema Jagd betreiben, möchte dieser Beitrag geben.
       


Kalkulierte Hetzjagd auf Politiker

„Täterin Nr. 1: weg“ lautet die Überschrift dieses Bildes. So wurde es im Stil eines Fahndungsplakats gestaltet und Mitte Mai von der Tierrechtsorganisation Peta auf deren Facebook-Seite gestellt. Auf dem schwarz-weißen Foto der zurückgetretenen NRW-Landwirtschafts- und Umweltministerin Christina Schulze Föcking prangt demonstrativ ein rotes X. Daneben sind die farbigen Bilder der niedersächsischen Landwirtschaftsministerin Barbara Otte-Kinast und der Bundesagrarministerin Julia Klöckner zu sehen. Kai Seefried, der Generalsekretär der CDU in Niedersachsen, bezeichnet diese Peta-Kampagne als „nicht hinzunehmenden Tiefpunkt ihrer Kommunikationsstrategie“. Alle drei Politikerinnen, sagt Seefried, wurden auf diese Weise nämlich pauschal als „Täterinnen“ und „Tierqualprofiteure“ diffamiert und sozusagen „zum Abschuss freigegeben“.

BORCHERT ErhÄlt Verdienstorden

Jochen Borchert, der Gründer, langjährige Vorsitzende und nun Ehrenvorsitzende der Jägerstiftung natur+mensch, wurde mit dem Landesverdienstorden des Landes NRW ausgezeichnet. Finanzminister Lutz Lienenkemper würdigte für die Landesregierung Borcherts Verdienste als früherer Landwirtschaftsminister, Präsident von DJV und LJV sowie als Initiator und langjähriger Vorsitzender der bundesweit aktiven Stiftung natur+mensch.


 

Wie man der Jägerstiftung helfen kann

Die Stiftung natur+mensch finanziert sich als gemeinnützige Stiftung ausschließlich über Spenden. Mit jeder Spende an die Jägerstiftung tragen Sie dazu bei, dass Jagd und Natur selbstverständliche Teile unserer Gesellschaft bleiben. Wir setzen Ihre Spenden sparsam, durchschaubar und zweckgerichtet in unseren Projekten ein. Sie entscheiden dabei selbst, in welches Projekt Ihre Spende fließt. Im Folgenden können Sie sich einen Überblick über neue und bereits etablierte Projekte der Stiftung verschaffen:



Die natur- und umweltpädagogischen Projekte der Stiftung natur+mensch

Der Lernort-Natur-Koffer

LNK freigestellt NeuMit dem Lernort-Natur-Koffer hat die Stiftung natur+mensch eine Materialsammlung zusammengestellt, die Erzieher/-innen oder Lehrkräften von Kindern im Kindergarten- und Grundschulalter, die erst wenig oder gar keine Erfahrung im Bereich Naturpädagogik haben, den Einstieg in dieses spannende und wichtige Feld so einfach wie möglich macht. Dazu werden den Pädagogen, neben diversen Hilfsmitteln zur Gestaltung eines lebendigen Unterrichtes, egal ob drinnen oder draußen in der Natur, vorgefertigte Unterrichtseinheiten an die Hand gegeben, mit denen es ein Leichtes ist, die einzelnen Spiel- und Lerneinheiten durchzuführen.


Weiterlesen

Naturschutzpädagogik bis zur Sekundarstufe I

Der Waldrucksack

Mit dem Waldrucksack dehnt die Stiftung natur+mensch ihre naturschutzpädagogische Arbeit, die sich bisher mit dem Lernort-Natur-Koffer auf Kinder im Kindergarten und in der Grundschule konzentriert hat, aufWaldrucksack freigestellt Neu Schülerinnen und Schüler bis zur Sekundarstufe I aus.


Weiterlesen

Wir fördern den ländlichen Raum

Der Förderpreis Wildtierfreundliche Landwirtschaft

Erfolgreicher Artenschutz mit und durch die Landwirtschaft: 

Foerderpreis Wildtierfreundliche Landwirtschaft Eine wildtierfreundliche Landwirtschaft ist für das Überleben zahlreicher Tierarten von existenzieller Bedeutung. Ohne Rebhuhn, Kiebitz, Steinkauz, Wiedehopf und Feldlerche würde das Kulturland zu einer reinen "Agrarwüste" verkommen. Mit einer wildtierfreundlichen Landwirtschaft ist die Zukunft der Wildtiere im Kulturland gesichert. Und ganz nebenbei entsteht für die Bevölkerung eine beliebtere und gesündere Umwelt mit erlebnisreichen Landschaften und mehr Lebensqualität.Die Stiftung natur+mensch setzt sich für eine Erhaltung und nachhaltige Nutzung der Natur in ihrer Artenvielfalt ein. In diesem Zusammenhang schreibt die Stiftung den Wettbewerb um den Förderpreis Wildtierfreundliche Landwirtschaft aus.


Weiterlesen

Grußkarten, Informationsmaterial und vieles mehr

SchwarzwildVIII

Unser Webshop

Ein Besuch unseres Webshops lohnt sich für Sie! Hier finden Sie unsere Benefizkarten und Servicebroschüren sowie kostenloses Informationsmaterial über die Stiftung natur+mensch und unsere Projekte.


Weiterlesen

Besuchen Sie uns auf der Jagd&Hund 2019 in Dortmund

Mini Anzeige JAGD HUND 2019 DDie Stiftung natur+mensch wird sich auch im Jahr 2019 auf der Messe Jagd&Hund in Dortmund präsentieren. Informieren Sie sich aus erster Hand über unsere Arbeit und die verschiedenen Projekte. Selbstverständlich können Sie auch an unserer beliebten Benefiz-Tombola teilnehmen, bei der Sie mit etwas Glück hochwertige Preise gewinnen können und dabei noch etwas Gutes tun.

Wie gewohnt finden Sie uns in Halle 6, Stand 6.A02. 

Wir freuen uns auf Ihren Besuch und anregende Gespräche mit Ihnen! 


 





 

www.jaegerstiftung.de | Kontakt | Folgen Sie uns  
Impressum | Datenschutz

 
Hier können Sie sich abmelden, falls Sie keine Informationen mehr zugesandt bekommen möchten











 


 
Powered by AcyMailing
Cookies helfen uns bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung unseres Angebots erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen.
Datenschutzerklärung Einverstanden